Autorenlesung "Ungarn: Freiheit und Liebe " von Elmar Forster
.


Plädoyer für eine verleumdete Nation und ihren Kampf um Wahrheit

Gemeinsam Gutes tun und etwas der ungarischen Gesellschaft zurückgeben....©

Im Rahmen unserer Veranstaltungen für Melinda´s  "Egész Évben Adni Jó" Stiftung laden wir Sie herzlich ein zu einer Autorenlesung

am 04.02.2024 um 14:00 Uhr im Gemeidehaus Gyenesias
Adresse: Gyenesdiás, Kossuth Lajos u. 97, 8315   /   Google-Link

Elmar Forster stellt sein Buch vor und im netten Plausch bei Kaffee & Kuchen bleibt auch genügend Zeit, um Melinda über Ihre Stiftung zu befragen.


Zum Buch:

Auf drei Dingen beruht die Welt: Auf Wahrheit, Gerechtigkeit und Liebe.“ (Talmud) Die links-nihilistischen EU-Eliten hassen das Ungarn unter Orban, weil es um seine Selbstbestimmung, für seine Freiheit kämpft: „Am Ende haben immer wir gesiegt":

  • Wir haben den Sultan mit seinen Janitscharen nach Hause geschickt,
     
  • den habsburgischen Kaiser mit seinen Soldaten,
     
  • die Sowjets mit ihren Genossen,
     
  • und jetzt schicken wir auch Soros mit seinem Netzwerk nach Hause.“ (Orban)


Ungarns Kampf für die Wahrheit betrifft nicht nur das Friedensdiktat von Trianon: „Der Westen hat die 1000 Jahre alten Grenzen und die Geschichte Mitteleuropas vergewaltigt… Mitteleuropa wurde ohne moralische Bedenken neu gezeichnet. Genauso wie die Grenzen von Afrika und des Mittleren Ostens.“ (Orbán) Sondern: Durch Ungarns Kampf beschleunigt sich der Untergang der heillosen, westlichen Alt-68er-Dystopie: „Ich glaube an die einfachen Dinge. An die Arbeit, an die Familie und an die Heimat… Wir verteidigen unsere ungarische und christliche Kultur.” (Orbán)

Falls Sie nicht zur Veranstaltung kommen können, das Buch können Sie hier bestellen!